Aikido

»Das Geheimnis des Aikido ist nicht,
wie ihr eure Füße bewegt,
sondern wie ihr euren Geist bewegt.
Ich lehre euch keine Kampftechniken.
Ich lehre euch Gewaltlosigkeit.«

(Morihei Ueshiba)

Was ist A I K I D Ō ?
合氣道

Aikido ist eine hochentwickelte japanische Kampfkunst, die in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts von Morihei Ueshiba (1883-1969) auf der Basis verschiedener klassischer Kampfsysteme der Samurai entwickelt wurde.


Auf den ersten Blick ist Aikido eine Selbstverteidigungsart, bei der die Energie eines gegnerischen Angriffs intelligent genutzt wird. Ein Angreifer wird so mit Hilfe von Hebeln und Würfen kontrolliert zu Boden gebracht. Aikido ist auf den zweiten Blick jedoch auch eine Methode der Persönlichkeitsentwicklung.


Der zweite Blick 

Die Auseinandersetzung zwischen zwei Partnern auf der Matte dient vordergründig dem Erlernen von Techniken und Bewegungsabläufen. Dahinter steht jedoch eine Suche nach der Lösung der eigenen Konflikte, eine Suche nach dem eigenen Gleichgewicht. Aikido zu erlernen, bedeutet mit einem Partner zu arbeiten, um an sich selbst zu arbeiten. Nicht andere zu besiegen, ist das Ziel, sondern sich selbst zu vervollkommnen.

Masakatsu Agatsu 正勝吾勝
»Ein wirklicher Sieg ist
der Sieg über sich selbst«

Aikido ist somit ein traditioneller und tief in der japanischen Kultur verwurzelter Weg, der zugleich sehr zeitgemäß und universal ist. Diesen Weg zu beschreiten hilft uns, innere und äußere Balance zu finden und führt zu körperlicher und mentaler Gesundheit. Regelmäßiges Üben schult die Wahrnehmung und macht den Körper flexibel und kraftvoll.


Wir entwickeln mit der Zeit die Fähigkeit, in jeder Situation zentriert und handlungsfähig zu bleiben. Wir entdecken unsere Potenziale und schöpfen daraus. Wir spüren, dass uns Kooperation weiter bringt als Konkurrenz. Wir bauen unsere persönlichen Siege und Fortschritte nicht auf die Niederlagen und das Zurückbleiben anderer.

Wer kann Aikido üben?

Zum Abspielen der Videosequenz auf das Bild klicken.

Aikido spricht Menschen an, die an traditionellen Kampfkünsten interessiert sind und die körperliche Aktivität mit geistiger Regsamkeit verbinden wollen. Im Aikido gibt es keine Alters- oder Gewichtsklassen. Frauen üben mit Männern, Fortgeschrittene mit Anfängern. Kinder üben in der Regel in eigenen Gruppen. Im Aikido gibt es keine Wettkämpfe, da diese mit dem Wesen des Aikido nicht vereinbar sind.

Wie mit Aikido beginnen?

Zuerst müssen Neugierde, Offenheit und der Mut zum ersten Schritt vorhanden sein.
 Der Fokus liegt zu Beginn auf der Fallschule, verschiedenen Atem- und Beweglichkeitsübungen, sowie den Grundtechniken des Aikido. Ganz gleich mit welcher Idee oder welchem Motiv Sie mit Aikido beginnen, Sie werden schnell an ihre persönlichen Grenzen stoßen. Genau da beginnt die Veränderung und das Wachstum und genau das macht den Reiz aus.

Interessierte können ohne Vorkenntnisse an einem Probetraining teilnehmen. Bitte melden Sie sich vorher an und bringen Sie bequeme Sportkleidung mit.